10 Vorträge zu Gebäuden als Rohstofflager

Auch im Sommersemester geht die öffentliche Vortragsreihe Ressourcenmanagement und Abfallwirtschaft an der TU Wien weiter. Sie widmet sich in insgesamt zehn Vorträgen dem Schwerpunkt „Bauwerke als Sekundärrohstofflager“. In Zusammenarbeit mit der Stadtbaudirektion Wien und dem Christian Doppler Labor für Anthropogene Ressourcen erfolgt der Startschuss für die erste Veranstaltung am 9. März 2015. Die Referenten Jakob Lederer und Fritz Kleemann (beide von der TU Wien) gehen dabei intensiv auf die anthropogenen Ressourcen im Bausegment ein.

Das Programm für die weiteren Veranstaltungen finden Sie auf der Site der TU Wien

Ort: TU Wien, HS 13 Ernst Melan Hörsaal, Lageplan

Datum und Zeit: Montag, 9. März 2015, 15.00-16.30 Uhr

Veranstalter: Institut für Wassergüte, Ressourcenmanagement und Abfallwirtschaft der TU Wien
 

Buildings as urban mines

Open lectures at Vienna Technial University will start again on March 9th 2015. This term’s theme will be demolition of buildings and recovery of the secondary raw materials found in them.
For details and a list of all lectures go to Vienna Technical University

TAGS
, , , , , ,

X zurück
Comments via Urban Mining

The Weight of Cities

The Weight of Cities

Im Jahr 2050 werden zirka zwei Drittel aller Menschen in Städten leben. Eine landläufig bekannte Tatsache. Was aber weitgehend unbekannt ist, ist die Tatsache, dass 60% ...

> more

P1180479

Urban Miner: Rainer Weichbrodt

Er ist in unseren Breiten einer der Wegbereiter des Urban Minings: Rainer Weichbrodt setzt sich seit dem Jahr 2008 intensiv für das Thema der Kreislaufwirtschaft ein; zwe...

> more

Green Alley Award

Mit Abfallvermeidung zum Award

Startups haben nun wieder die Chance, ihre innovativen Projekte in den Bereichen Digital Circular Economy, Recycling und Abfallvermeidung vorzustellen. Bis zum 1. Juli 201...

> more

Ybbstalbahn

Picture of the Month: May

Aufgelassene Bahngeleise der Ybbstalbahn (NÖ)/Bildquelle: Brigitte Kranner Eisenverarbeitende Industrie und traditionsreiches Handwerk prägen seit jeher die Eisenstraße...

> more