12 Principles of Green Engineering

Jahrhunderthalle

According to the American Chemical Society (ACS), chemical “engineers are designers who have the unique ability to affect molecules, materials, products, processes and systems at the earliest possible stage of their development”. 

On the back of this proposition, the ACS has formulated a set of guiding principles called the 12 Principles of Green Engineering. Green engineering aims to use science and technology to design, commercialise and improve processes and products, in order to improve sustainability and maximise economical feasibility. 

The 12 principles of green engineering were first outlined in 2003 in the American Chemical Society’s journal, ‘Environmental Science & Technology’ (2003, 37, 94A) by Paul T. Anastas and Julie B. Zimmerman. The ACS highlights that the application of these principles in a practical setting has since yielded innovative solutions to a wide range of problems. Furthermore, the ACS points out that considering these principles during the early stages of design can result in simultaneous benefits to the environment, economy and society. 

For further information please visit the ACS

 

Die 12 Gebote grüner Ingenieurskunst

Die American Chemical Society meint: „Ingenieure sind Designer, die die einmalige Chance haben, Moleküle, Materialen, Produkte, Prozesse und ganze Systeme zum frühestmöglichen Zeitpunkt zu beeinflussen.“

Daraus leitet sie die „12 Grundregeln Grünen Konstruierens“ ab: wissenschaftliche Erkenntnisse und Technologien, sollen eingesetzt werden, um Produkte und Prozesse nachhaltig und zugleich wirtschaftlich erfolgreich zu gestalten.

Die „12 Grundregeln Grünen Konstruierens“ wurden erstmals 2003 von Paul T. Anastas und Julie B. Zimmerman veröffentlicht. Wendet man diese Grundsätze bereits in der Frühphase der Produktentwicklung an, profitieren Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft gleichermaßen davon.

Zu den „12 Principles of Green Engineering“

TAGS
,

X zurück
Comments via Urban Mining

Agbogbloshie 2.0

Phönix aus der Asche: Agbogbloshie 2.0

Agbogbloshi heißt jener Teil der ghanaischen Hauptstadt Accra, in dem eine der größten Elektro-Müllhalden der Welt liegt. Zigtausende Tonnen illegaler Elektroschrott ...

> more

Regenwassertonne Picture of August

Picture of the month: August

Umfunktionierter Plastikbehälter in eine Regentonne (Burgenland)/Bildquelle: Brigitte Kranner Wie alte Dinge aus Plastik wieder zu verwenden sind, zeigt unser August-Pict...

> more

No Man’s Land

Bild gewordene Poesie

Lässig liegt der Schimpanse auf der Trage im verwaisten Operationssaal. Durch Löcher im Plafond dringt Wasser. Mäßig neugierig blickt ein Löwe durch ein offenes Fenst...

> more

Urban Miner

Urban Miners: Luise + Christoph

Seit zwei Jahren leben Luise Rosemeier und Christoph Buckler nach dem Zero Waste-Konzept. Die beiden Hamburger kaufen nachhaltig ein und Unverpackt-Läden haben dabei eine...

> more