Aufgepepptes für urbane Nomaden

Seit letztem Samstag ist Wien um einen Möbelshop reicher: „pepped“  wurde eröffnet – ein Shop, der sich dem Redesign und Upcycling verschrieben hat. Möbel und Accessoires werden zu Einzelstücken „aufgepeppt“ und erhalten so ein unverwechselbares Design. Der Besitzer des Shops, Robert Capellare, möchte seinen Kunden außergewöhnliches Aussehen mit Funktionalität zu fairen Preisen bieten. Neben gepeppten Stoffbärchen-Stehlampen über (Ikea)-Sofas mit ausgefallenem Design-Bezug finden sich aber auch restaurierte Klassiker im Sortiment. Ein Must für urbane Nomaden, die auf eine Kombination von Alt und Neu nicht verzichten möchten.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr; Ziegelofengasse 29, 1050 Wien

Vienna’s newest addition to the upcycling world is “pepped”, with focus on furniture.

TAGS
, ,

X zurück
Comments via Urban Mining

Urban Miner: Reinhard Loske

Urban Miner: Reinhard Loske

Er ist Autor, Wissenschaftler, Professor für Nachhaltigkeit und Ex-Politiker. So facettenreich Reinhard Loskes berufliche Wirkungsbereiche sind, so facettenreich ist auch...

> more

Vorträge Urban Mining

12 Vorträge zu Urban Mining

Das Institut für Wassergüte und Ressourcenmanagement der TU Wien setzt seine öffentliche Vortragsreihe im Wintersemester 2018/19 fort. Unter dem Titel „Urban Mining-A...

> more

BIM

Wie erkenne ich, was was ist?

Was bedeutet Nachhaltigkeit im Gebäudesektor? Achtete man noch vor einigen Jahren darauf, gebaute „Energieschleudern“ in den Griff zu bekommen, so hat sich die aktuel...

> more

Urban Mining und Gebetsmühlen

Picture of the month: September

Gebetsmühle in Klosterneuburg (NÖ)/Foto: ©Brigitte Kranner Entlang des Donauufers in Klosterneuburg weckt ein buddhistischer Gebetsort die Aufmerksamkeit. Neben bunten ...

> more