Aufgepepptes für urbane Nomaden

Seit letztem Samstag ist Wien um einen Möbelshop reicher: „pepped“  wurde eröffnet – ein Shop, der sich dem Redesign und Upcycling verschrieben hat. Möbel und Accessoires werden zu Einzelstücken „aufgepeppt“ und erhalten so ein unverwechselbares Design. Der Besitzer des Shops, Robert Capellare, möchte seinen Kunden außergewöhnliches Aussehen mit Funktionalität zu fairen Preisen bieten. Neben gepeppten Stoffbärchen-Stehlampen über (Ikea)-Sofas mit ausgefallenem Design-Bezug finden sich aber auch restaurierte Klassiker im Sortiment. Ein Must für urbane Nomaden, die auf eine Kombination von Alt und Neu nicht verzichten möchten.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr; Ziegelofengasse 29, 1050 Wien

Vienna’s newest addition to the upcycling world is “pepped”, with focus on furniture.

TAGS
, ,

X zurück
Comments via Urban Mining

Urban Miner des Monats: Manfred Assmann

Urban Miner des Monats: Manfred Assmann

Als Geschäftsführer des Österreichischen Wasser- und Abfallwirtschaftsverbandes (ÖWAV) weiß Manfred Assmann, dass Abfall nicht gleich Abfall ist. Vieles davon kann ge...

> more

UMAR Urban Mining & Recycling

Aus Müll gebaut

Kreislaufwirtschaft in der Architektur wird aufgrund von Bevölkerungswachstum und Rohstoffknappheit ein immer wesentlicheres Thema. Wie kann nun der verantwortungsvolle U...

> more

Kupferschlacke Falun/Schweden

Picture of the month: January

Haus aus Kupferschlacke in Falun/Schweden/Bildquelle: Brigitte Kranner Die Ziegel dieses Hauses sind nicht etwa zu dunkel gebrannt. Sie bestehen vielmehr aus Kupferschlack...

> more

Urban Mining und Weihnachten

2017: Jubiläen und AmEisen

Ein spannendes Urban Mining-Jahr 2017 geht zu Ende und – wie jedes Jahr – fassen wir für Sie die Höhepunkte zusammen. Ein Rückblick über ein Jahr der Jubiläen und...

> more