Aufgepepptes für urbane Nomaden

Seit letztem Samstag ist Wien um einen Möbelshop reicher: „pepped“  wurde eröffnet – ein Shop, der sich dem Redesign und Upcycling verschrieben hat. Möbel und Accessoires werden zu Einzelstücken „aufgepeppt“ und erhalten so ein unverwechselbares Design. Der Besitzer des Shops, Robert Capellare, möchte seinen Kunden außergewöhnliches Aussehen mit Funktionalität zu fairen Preisen bieten. Neben gepeppten Stoffbärchen-Stehlampen über (Ikea)-Sofas mit ausgefallenem Design-Bezug finden sich aber auch restaurierte Klassiker im Sortiment. Ein Must für urbane Nomaden, die auf eine Kombination von Alt und Neu nicht verzichten möchten.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr; Ziegelofengasse 29, 1050 Wien

Vienna’s newest addition to the upcycling world is “pepped”, with focus on furniture.

TAGS
, ,

X zurück
Comments via Urban Mining

Urban Mining Student Award Architektur

Studierende denken bei Urban Mining weiter

Der erste Urban Mining Student Award Architektur ist entschieden. Die Studentinnen Vera Quasten und Nathalie Sophie Hans konnten mit ihren Entwürfen für das Naturschutzz...

> more

Urban Minerin

Urban Minerin: Beatrix Altendorfer

Schon seit ihrer Jugend bricht Beatrix Altendorfer eine Lanze für einen umweltbewussten Lebensstil. Um diesen auch anderen Menschen zu erleichtern, gründet sie gemeinsam...

> more

EREK

Für KMUs: EREK bietet Ressourcen-Lösungen

Ende Februar ging das Europäische Kompetenzzentrum für Ressourceneffizienz EREK in Brüssel an den Start. EREK ist ein Projekt der Europäischen Kommission, das Ressourc...

> more

Ruthner-Turm

Picture of the month: April

Metallkonstruktion des Ruthner-Turms im Kurpark Oberlaa (Wien)/Bildquelle: Brigitte Kranner Heute ist nur mehr ein (Alt)Metallgerüst geblieben. 1964 hingegen war diese Ko...

> more