Geplanter Schrott als Geschäftsidee

Unter Murks sind Geräte zu verstehen, die nach kurzer Zeit ihren Geist aufgeben. Für den Buchautor Stefan Schridde ist klar, dass die eingebauten Fehler Teil der Geschäftsidee sind. Die „geplante Obsoleszenz“ lässt bewusst Geräte schneller kaputt werden und macht uns zu systematisch Betrogenen. Profund recherchiert zeigt uns Schridde viele Beispiele auf – darunter typische Alltagsgeschichten wie sie jeder von uns schon erfahren hat.

Schon seit längerem sammelt Schridde Murks-Fälle: Auf seiner Plattform „Murks! Nein Danke!“ sind über 3.000 Erfahrungsberichte archiviert. Sie stammen von enttäuschten Endverbrauchern ebenso wie von Reparaturdiensten, die sich darin einig sind: Bei der kurzen Lebensdauer der Geräte kann es sich um kein „persönliches Pech“ handeln. Obwohl ein wissenschaftlicher Nachweis einer geplanten Obsoleszenz derzeit noch ausständig ist. 

Einen interessanten Ansatz bietet Schridde, wie er geplante Obsoleszenz einteilt: Da gibt es eine psychologische Dimension, eine ethische oder eine optische. Welche Beweggründe auch immer zugrunde liegen, dem Murks muss ein Ende gesetzt werden. Und so zeigt er Alternativen auf und gibt Tipps, neue Wege zu gehen.

Schridde packt das Thema Murks so richtig schön am Schopf: Er thematisiert, wie viele Rohstoffe und Geld durch einen bewussten Umgang einzusparen wären. Wir finden es aber bedauerlich, dass er dabei so polarisiert und ins Schwarz-Weiß abdriftet. Das wäre nicht notwendig. Für ihn existiert nur der mündige Konsument (der Gutmensch), dem die böse Wirtschaft gegenübersteht. Schade eigentlich, denn gerade, wenn es darum geht, Murks zu beenden, sollten alle mit ins Boot geholt werden.

Murks? Nein danke! Was wir tun können, damit die Dinge besser werden; Oekom Verlag; ISBN-10: 3865816711; ISBN-13: 978-3865816719

Some technical devices break down just shortly after warranty has run out. Is it by accident or on purpose?. Stefan Schridde thinks that most of it is done on purpose and has written a book full of examples on planned obsolescence.

TAGS
, ,

X zurück
Comments via Urban Mining

Unknown-2

Urban Minerin des Monats: Olga Witt

Olga Witt ist Architektin. Ihren Beruf übt sie aber derzeit nicht aus. Stattdessen widmet sie sich voll und ganz dem Thema Müllvermeidung. Sie hält Vorträge an Schulen...

> more

Vorträge TU Wien Kreislaufwirtschaft

Neue Vorträge zur Kreislaufwirtschaft

Die öffentliche Vortragsreihe Ressourcenmanagement und Abfallwirtschaft an der TU Wien ist bereits gestartet. Sie widmet sich in diesem Wintersemester 2017 dem Thema de...

> more

Urban Mining Student Award Architektur

Erster Urban Mining Student Award

Bis zum 30. März nächsten Jahres sind Studenten deutschlandweit aufgefordert, Konzepte und Ideen beim ersten Urban Mining Student Award Architektur einzureichen. Die bes...

> more

documenta

Picture of the Month: October

Urban Garden auf der documenta in Kassel/Foto: ©Brigitte Kranner Ist der letzte Tropfen aromatischen, griechischen Olivenöls aufgebraucht, dann ist es viel zu schade, de...

> more