Geplanter Schrott als Geschäftsidee

Unter Murks sind Geräte zu verstehen, die nach kurzer Zeit ihren Geist aufgeben. Für den Buchautor Stefan Schridde ist klar, dass die eingebauten Fehler Teil der Geschäftsidee sind. Die „geplante Obsoleszenz“ lässt bewusst Geräte schneller kaputt werden und macht uns zu systematisch Betrogenen. Profund recherchiert zeigt uns Schridde viele Beispiele auf – darunter typische Alltagsgeschichten wie sie jeder von uns schon erfahren hat.

Schon seit längerem sammelt Schridde Murks-Fälle: Auf seiner Plattform „Murks! Nein Danke!“ sind über 3.000 Erfahrungsberichte archiviert. Sie stammen von enttäuschten Endverbrauchern ebenso wie von Reparaturdiensten, die sich darin einig sind: Bei der kurzen Lebensdauer der Geräte kann es sich um kein „persönliches Pech“ handeln. Obwohl ein wissenschaftlicher Nachweis einer geplanten Obsoleszenz derzeit noch ausständig ist. 

Einen interessanten Ansatz bietet Schridde, wie er geplante Obsoleszenz einteilt: Da gibt es eine psychologische Dimension, eine ethische oder eine optische. Welche Beweggründe auch immer zugrunde liegen, dem Murks muss ein Ende gesetzt werden. Und so zeigt er Alternativen auf und gibt Tipps, neue Wege zu gehen.

Schridde packt das Thema Murks so richtig schön am Schopf: Er thematisiert, wie viele Rohstoffe und Geld durch einen bewussten Umgang einzusparen wären. Wir finden es aber bedauerlich, dass er dabei so polarisiert und ins Schwarz-Weiß abdriftet. Das wäre nicht notwendig. Für ihn existiert nur der mündige Konsument (der Gutmensch), dem die böse Wirtschaft gegenübersteht. Schade eigentlich, denn gerade, wenn es darum geht, Murks zu beenden, sollten alle mit ins Boot geholt werden.

Murks? Nein danke! Was wir tun können, damit die Dinge besser werden; Oekom Verlag; ISBN-10: 3865816711; ISBN-13: 978-3865816719

Some technical devices break down just shortly after warranty has run out. Is it by accident or on purpose?. Stefan Schridde thinks that most of it is done on purpose and has written a book full of examples on planned obsolescence.

TAGS
, ,

X zurück
Comments via Urban Mining

Urban Minerin Fanny Abrari

Urban Minerin des Monats: Fanny Abrari

Fanny Abrari ist Designerin und Gründerin des Mode-Labels fabrari-wear the world. Mit ihren Fotoprints bringt sie die Schönheiten der Welt auf Kleider, Röcke und Shirts...

> more

ARA Innovation Space

ARA Innovation Space – kreativer Kreislauf

Die Altstoff Recycling Austria AG (ARA AG), Österreichs führendes Sammel- und Verwertungssystem für Verpackungen, hat eine Initiative gestartet, die das Thema Kreislauf...

> more

picture of the month: december

Picture of the month: December

Turm aus alten Eisenbahnrädern in Niederösterreich/Bildquelle: Brigitte Kranner Wenn die Herausgeberin dieses Blogs, Brigitte Kranner, nicht gerade mit Altmetall im weit...

> more

Ozeanbuch

Ohne Meer geht gar nichts mehr

Alle Jahre wieder stellt sich die Frage nach den besten Geschenktipps für Weihnachten. Wir präsentieren Ihnen heute ein Buch, das am Gabentisch nicht fehlen darf: das gr...

> more