Mehr als Recycling

Dass „Urban Mining“ wesentlich mehr umfasst als reines „Recycling“, zeigte Prof. Paul H. Brunner (TU Wien) in seinem Vortrag beim Urban Mining Forum in Taipeh.

Für eine systematische, zielorientierte Nutzung von anthropogenen Rohstofflagern müsste beim Bauen die Wiedergewinnung von Metallen, Baurestmassen, Kunststoffen und anderen Materialien bereits vom Architekten eingeplant werden. Brunner nennt das „Design for Urban Mining“, die Zielen sind optimale Ressourcennutzung und langfristiger Umweltschutz. Am Beispiel Eisen zeigt sich, dass die anthropogenen Lager die geologischen bald deutlich übersteigen werden.

 

Bildquelle: Prof. Dr. P. H. Brunner

TAGS
, , , ,

X zurück
Comments via Urban Mining

P1180479

Urban Miner: Rainer Weichbrodt

Er ist in unseren Breiten einer der Wegbereiter des Urban Minings: Rainer Weichbrodt setzt sich seit dem Jahr 2008 intensiv für das Thema der Kreislaufwirtschaft ein; zwe...

> more

Green Alley Award

Mit Abfallvermeidung zum Award

Startups haben nun wieder die Chance, ihre innovativen Projekte in den Bereichen Digital Circular Economy, Recycling und Abfallvermeidung vorzustellen. Bis zum 1. Juli 201...

> more

Ybbstalbahn

Picture of the Month: May

Aufgelassene Bahngeleise der Ybbstalbahn (NÖ)/Bildquelle: Brigitte Kranner Eisenverarbeitende Industrie und traditionsreiches Handwerk prägen seit jeher die Eisenstraße...

> more

Krakau

Rohstoff Kohle macht dicke Luft

Wer einmal Krakau besucht hat, weiß um die architektonischen Schönheiten dieser Stadt. Was man jedoch nicht auf ersten Blick sieht: Krakau ist eine jener europäischen S...

> more