Recompute

 Sustainable_Computer

After several months of researching the question, “what is sustainability in design?”, Recompute created a personal computer that addresses sustainability at every stage of the product’s life cycle.

Recompute considers sustainability at the manufacturing stage by reducing the diversity of materials used and the complexity of the manufacturing process. For example, instead of using dozens of individual components to create the casing for their sustainable PC, Recompute’s casing is constructed solely out of corrugated cardboard that is both recyclable and renewable.

The second stage of the product life cycle, the use stage, is addressed by designing the product in a way that makes it compatible with the existing hardware that most PC users already have inside their homes. Rather than supplying additional components, such as keyboards, Recompute encourages their users to continue using the products they already have, by simply plugging them into one of the PC’s 8 USB ports.

Finally, Recompute’s simple and smart design enables an easier and more sustainable disposal compared to that of regular PCs, thereby addressing the final stage of the product life cycle. The electronics and the casing can be disassembled without using any tools and can then be recycled at the appropriate places for recycling electronics and cardboard. 

For more information, please visit www.sustainable-computer.com

 

Es rattert im Karton

Was ist nachhaltiges Design? Oder, anders gefragt, wie bringt man Nachhaltigkeit und Design erfolgreich zusammen? Nach vielen Monaten des Grübelns und Herumprobierens entstand der erste wirklich nachhaltig konzipierte PC. Dem Team von Recompute ging es aber auch darum, den Herstellungsprozess zu vereinfachen, und die Anzahl der verwendeten Materialien zu reduzieren.

Entstanden ist so ein PC, dessen Gehäuse aus Pappkarton besteht. Um bestehende Ressourcen bestmöglich zu nützen, ist der PC mit gängiger Hardware kompatibel. Auch dahinter steht ein so simpler wie logischer Gedanke, warum etwas zu einem Produkt hinzufügen, was die meisten Menschen ohnehin schon zuhause haben?

Wird der PC irgendwann nicht mehr gebraucht, kann man die Elektronik jederzeit ohne Werkzeug ausbauen. So funktioniert Nachhaltigkeit. Und intelligentes Design. Indem man sich auch über das Danach Gedanken macht.

Für weitere Informationen erhalten Sie auf  www.sustainable-computer.com

TAGS
,

X zurück
Comments via Urban Mining

Urban Mining Student Award Architektur

Studierende denken bei Urban Mining weiter

Der erste Urban Mining Student Award Architektur ist entschieden. Die Studentinnen Vera Quasten und Nathalie Sophie Hans konnten mit ihren Entwürfen für das Naturschutzz...

> more

Urban Minerin

Urban Minerin: Beatrix Altendorfer

Schon seit ihrer Jugend bricht Beatrix Altendorfer eine Lanze für einen umweltbewussten Lebensstil. Um diesen auch anderen Menschen zu erleichtern, gründet sie gemeinsam...

> more

EREK

Für KMUs: EREK bietet Ressourcen-Lösungen

Ende Februar ging das Europäische Kompetenzzentrum für Ressourceneffizienz EREK in Brüssel an den Start. EREK ist ein Projekt der Europäischen Kommission, das Ressourc...

> more

Ruthner-Turm

Picture of the month: April

Metallkonstruktion des Ruthner-Turms im Kurpark Oberlaa (Wien)/Bildquelle: Brigitte Kranner Heute ist nur mehr ein (Alt)Metallgerüst geblieben. 1964 hingegen war diese Ko...

> more