Schiffwracks in der Wüste gestrandet

Alte verrostete Fischerboote in einer Wüstengegend in Zentralasien. Wie Mahnmale erinnern sie an eine Zeit, in der sich hier einer der größten Salzwasserseen der Welt erstreckte. Doch das Wasser des Aralsees ist einer endlosen Staubwüste gewichen. Die Ursachen für diese Umweltkatastrophe sind von Menschen gemacht. Schon seit Stalins Zeiten wurden die Flüsse, die den Aralsee zwischen Kasachstan und Usbekistan speisten, für die Bewässerung von Baumwollfeldern abgezweigt. Der Wasserspiegel fiel dramatisch ab, die Versalzung nahm deutlich zu. Die Folge ist ein zur beinahe Gänze ausgetrockneter See, der sich in ein Wüstengebiet verwandelte. Ernstzunehmende gemeinsame Anstrengungen zur Rettung des Aralsees gibt es derzeit nicht.

Once a lake, now a desert. Lake Aral in central Asia has practically disappeared. These rusty fishing boats, now stranded in the middle of a desert tell from better times.

Alle Fotos: © Brigitte Kranner

TAGS
, , , ,

X zurück
Comments via Urban Mining

Urban Miner des Monats: Manfred Assmann

Urban Miner des Monats: Manfred Assmann

Als Geschäftsführer des Österreichischen Wasser- und Abfallwirtschaftsverbandes (ÖWAV) weiß Manfred Assmann, dass Abfall nicht gleich Abfall ist. Vieles davon kann ge...

> more

UMAR Urban Mining & Recycling

Aus Müll gebaut

Kreislaufwirtschaft in der Architektur wird aufgrund von Bevölkerungswachstum und Rohstoffknappheit ein immer wesentlicheres Thema. Wie kann nun der verantwortungsvolle U...

> more

Kupferschlacke Falun/Schweden

Picture of the month: January

Haus aus Kupferschlacke in Falun/Schweden/Bildquelle: Brigitte Kranner Die Ziegel dieses Hauses sind nicht etwa zu dunkel gebrannt. Sie bestehen vielmehr aus Kupferschlack...

> more

Urban Mining und Weihnachten

2017: Jubiläen und AmEisen

Ein spannendes Urban Mining-Jahr 2017 geht zu Ende und – wie jedes Jahr – fassen wir für Sie die Höhepunkte zusammen. Ein Rückblick über ein Jahr der Jubiläen und...

> more