Schiffwracks in der Wüste gestrandet

Alte verrostete Fischerboote in einer Wüstengegend in Zentralasien. Wie Mahnmale erinnern sie an eine Zeit, in der sich hier einer der größten Salzwasserseen der Welt erstreckte. Doch das Wasser des Aralsees ist einer endlosen Staubwüste gewichen. Die Ursachen für diese Umweltkatastrophe sind von Menschen gemacht. Schon seit Stalins Zeiten wurden die Flüsse, die den Aralsee zwischen Kasachstan und Usbekistan speisten, für die Bewässerung von Baumwollfeldern abgezweigt. Der Wasserspiegel fiel dramatisch ab, die Versalzung nahm deutlich zu. Die Folge ist ein zur beinahe Gänze ausgetrockneter See, der sich in ein Wüstengebiet verwandelte. Ernstzunehmende gemeinsame Anstrengungen zur Rettung des Aralsees gibt es derzeit nicht.

Once a lake, now a desert. Lake Aral in central Asia has practically disappeared. These rusty fishing boats, now stranded in the middle of a desert tell from better times.

Alle Fotos: © Brigitte Kranner

TAGS
, , , ,

X zurück
Comments via Urban Mining

image003

Urban Miner des Monats: Thomas Weber

In unserer neuen Serie „Urban Miner des Monats“ präsentieren Menschen ihr ganz persönliches Urban Mining. Der Urban Miner dieses Monats ist Thomas Weber, Herausgeber...

> more

Unknown-14

Imperiale Lebensweise

Es ist ein politisches Buch. Natürlich, ist es doch geschrieben von Ulrich Brand, Professor für Internationale Politik an der Universität Wien, und von Markus Wissen, C...

> more

Reiterstatue auf der Insel Ameland (Holland)/Bildquelle: Karl-Heinz Flach

Picture of the month – July

Reiterstatue auf der Insel Ameland (Holland)/Bildquelle: Karl-Heinz Flach Eines gleich vorweg: Ob es sich bei unserem Picture of the Month tatsächlich um Don Quichotte un...

> more