Vorträge zu “Ressourcen- und Abfallwirtschaft”

Picture of the month – April 2013 / Bildquelle: urbanmining.at

Das Institut für Wassergüte, Ressourcenmanagement und Abfallwirtschaft der Technischen Universität Wien lädt zur Vortragsreihe „Ressourcenmanagement und Abfallwirtschaft“ ein.

Neben der Vorstellung der Arbeiten des Institutes referieren Gastvortragende verschiedener österreichischer und europäischer Universitäten. Zudem werden wissenschaftliche Zwischenergebnisse des CD-Labors präsentiert. Das Thema der diessemestrigen Vortragsreihe lautet „Anthropogene Ressourcen und Stoffstrommanagement“.

Die Vorträge sind frei zugänglich, eine Anmeldung ist nicht nötig.

Ort: E226 Institut für Wassergüte, Ressourcenmanagement und Abfallwirtschaft Seminarraum 225 (Stiege V, 2. Stock) Karlsplatz 13/226, 1040 Wien

Beginn: jeweils 13:00 Uhr (s.t.)

Die Termine sind:
14. Oktober 2013
CD Labor für Anthropogene Ressourcen Dekontamination von Flugaschen aus der Müllverbrennung
DI Amon Purgar (TU Wien)

21. Oktober 2013
Senken als Beschränkung für den anthropogenen Stoffumsatz? – Ein neuer Indikator zur Bewertung regionaler Stoffflüsse
DI Ulrich Kral (TU Wien)

28. Oktober 2013
Zeitbombe Phosphor – Rückgewinnung aus dem Abwasser Möglichkeiten und Grenzen
DI Lukas Egle (TU Wien)

04. November 2013
CD Labor für Anthropogene Ressourcen Aluminiumhaushalt Österreich 2010
DI Hanno Buchner (TU Wien)

11. November 2013
Landfill Mining
DI Tanja Wolfsberger / Dr. Daniel Höllen (Montanuniversität Leoben) 

18. November 2013
Industrial Ecology (vorläufig)
Prof. Dr. Edgar Hertwich (Norwegian University of Science and Technology)

27. November 2013
MFA Modelle als Basis für Szenarien zum Klimaschutz
Prof. Daniel B. Müller (NTNU Trondheim)

02. Dezember 2013
CD Labor für Anthropogene Ressourcen
Ressourcenpotential der Infrastruktur Wiens
DI Fritz Kleemann (TU Wien)

09. Dezember 2013
Das „Up and Down“ des Kunststoffrecyclings in Österreich
DI Andrea Ecker (GF EckerRec)

16. Dezember 2013
Ein Wert ist der Wert- Sicherheit in der Abfallanalyse am Beispiel Metallgehalte von MVA Schlacken
DI Stefan Skutan

13. Jänner 2014
CD Labor für Anthropogene Ressourcen Kunststoffhaushalt Österreich 2010: von der Produktion zum Abfall
DI Julia Feketitsch (TU Wien) / Barbara Frank (Boku Wien)

20. Jänner 2014
Quasi dynamic model of the Austrian P- Balance as basis for nation wide monitoring
DI Ottavia Zoboli (TU Wien)

Weitere Vorträge werden noch bekanntgegeben!

Über etwaige Programmänderungen informiert die Homepage des Instituts. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Julia Feketitsch (Tel.: +43 1 58801 22651) oder das Institutssekretariat.

Bildquelle: urbanmining.at

TAGS
, , ,

X zurück
Comments via Urban Mining

Urban Future Global Conference 2018

Treffpunkt für CityChanger

Ende Februar findet erstmals in Wien das weltweit größte Treffen von Experten für nachhaltige Stadtentwicklung statt. Bei der URBAN FUTURE Global Conference (UFGC) stel...

> more

Urban Miner des Monats: Manfred Assmann

Urban Miner: Manfred Assmann

Als Geschäftsführer des Österreichischen Wasser- und Abfallwirtschaftsverbandes (ÖWAV) weiß Manfred Assmann, dass Abfall nicht gleich Abfall ist. Vieles davon kann ge...

> more

UMAR Urban Mining & Recycling

Aus Müll gebaut

Kreislaufwirtschaft in der Architektur wird aufgrund von Bevölkerungswachstum und Rohstoffknappheit ein immer wesentlicheres Thema. Wie kann nun der verantwortungsvolle U...

> more

Kupferschlacke Falun/Schweden

Picture of the month: January

Haus aus Kupferschlacke in Falun/Schweden/Bildquelle: Brigitte Kranner Die Ziegel dieses Hauses sind nicht etwa zu dunkel gebrannt. Sie bestehen vielmehr aus Kupferschlack...

> more