Ausgeschrieben: Green Alley Award

Green Alley Award

Start-ups sind in diesem Jahr wieder aufgerufen, am Green Alley Award (GAA) teilzunehmen. Bis zum 25. Juni 2019 können innovative Projekte aus den Bereichen Digital Circular Economy, Recycling und Abfallvermeidung eingereicht werden. 2014 wurde der GAA von der Landbell Group gegründet und ist die erste europäische Auszeichnung für Start-ups der Circular Economy. Dabei werden europäische Start-ups gesucht, die kurz vor dem Markteintritt oder schon in der Wachstumsphase sind und mit ihren Ideen die Kreislaufwirtschaft stärken.

Nach dem Teilnahmeschluss werden sechs Finalisten ausgewählt, die ihre Konzepte vor einer Jury in Berlin präsentieren. Die Finalisten haben nicht nur die Möglichkeit, wichtige Kontakte zu knüpfen, sondern erhalten auch Feedback von ausgewählten Experten der Circular Economy. Dem Gewinner winkt ein Preisgeld in Höhe von 25 000 Euro.

Informationen und Anmeldung: Green-Alley-Award.com

First Prize for Start-ups

The Green Alley Award (GAA) is Europe’s first prize for start-ups within the Circular Economy. For details go to Green-Alley-Award.com

TAGS
,

X zurück
Comments via Urban Mining

Recycling eines funktionsfähigen KFZ’s

Bestes Recycling für ein Auto

Die Altmetallplätze von Kranner sind ein idealer Ort für Buntmetalle aller Art. Daneben bieten die Plätze reichlich Stoff für unterschiedlichste Recycling-Stories; wie...

> more

Swim City Schwimmende Plattform Ilot Vert

Picture of the Month: July

Schwimmende Plattform aus recycelten Plastikflaschen | Foto: Brigitte Kranner Täglich werden „über acht Kubikmeter Müll aus der Seine gefischt“, so steht es in der ...

> more

magdas Küche Wandpaneele

Re- und Upcycling in der Großküche

magdas Küche wurde in Wien-Liesing eröffnet. Es ist eine Großküche, die sich dem sozialen, ökologischen und ökonomischen Mehrwert verschrieben hat. So finden Mensche...

> more

Melancholia Poesie des Verfalls

Poesie des Verfalls

4,1 Kilogramm geballte Poesie des Verfalls. Und jedes Gramm davon ist ein Hochgenuss. So könnte man Sven Fennemas Fotoband „Melancholia – Zauber vergessener Welten“...

> more