Bergbau der Zukunft

BIOMOre - Berbau von morgen

Wie können Metalle aus einer Tiefe von über 1000 Metern umweltschonend gefördert werden? Mit dieser Frage beschäftigt sich das Forschungsprojekt BIOMOre. Dabei werden Methoden und Arbeitsgeräte entwickelt, die einen nachhaltigen Abbau in dieser Tiefe ermöglichen.

Experten prognostizieren in naher Zukunft eine Knappheit an bestimmten Rohstoffen, obwohl es noch genug Lagerstätten in Europa gibt. Doch die liegen tiefer als 1000 Meter. Um diese Erze nachhaltig zu gewinnen, werden von Spezialisten aus Europa, mithilfe von kanadischen und südafrikanischen Kollegen, im Rahmen von BIOMOre geotechnologische und biogeochemische Methoden entwickelt sowie spezielle Arbeitsgeräte entworfen und gebaut.

Das Ziel von BIOMOre ist, Metalle auf ökonomisch und ökologisch optimierte Weise durch Kopplung von Lösungsbergbau und Bioleaching zu fördern. Unter Bioleaching versteht man eine Laugung mit Hilfe von erzoxidierenden Bakterien, die direkt an der Lagerstätte, also unterirdisch, vonstatten geht. Bakterien ersetzen so die Minenarbeiter und lösen Metalle aus – bis dato – unbrauchbarem Material und machen es nutzbar.

Die Vorteile der neuen Bioleaching-Technologie sind, dass es keine Erdbewegungen geben würde, somit keine offenen Löcher und Mülldeponien und nur minimale Veränderungen im Gelände. Außerdem würde es kaum zu Lärm-, Staub-, Treibhaus-Belastung oder anderen Emissionen kommen.

Um einen nachhaltigen Bergbau mit Blick in die Zukunft zu gewährleisten, müssen sich die Entwickler des Projektes, das von der Europäischen Kommission innerhalb des EU-Rahmenprogramms Horizon 2020 gefördert wird, an strenge Richtlinien und Indikatoren halten. Gilt es doch mit BIOMOre den Bedürfnissen der Gegenwart zu entsprechen, ohne dabei künftige Generationen mit unserem Müll zu belasten.

Wenn die theoretischen Ergebnisse die ersten unterirdischen Tests und die ökonomische Bewertung positiv ausfallen, wird eine zweite Phase des Projekts erwartet, in der eine Pilotanlage gebaut und betrieben werden soll.

BIOMOre is a project within the EU Research and Innovation programme Horizon 2020, to extract metals from a depth of 1000 meters and more. Most amazingly it is done by bacteria and with very little impact on the environment.

TAGS
, , , , ,

X zurück
Comments via Urban Mining

Barbara Kanzian

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

v.li.n.re.: Barbara Kanzian, Felix Kranner, Brigitte Kranner dieser Blog hat viele Jahre das Thema Urban Mining bekannt gemacht. Jede Woche wurden hier aktuelle Inhalte re...

> more

Social Urban Mining Wien Alsergrund

Social Urban Mining in Wien Alsergrund

Dort, wo ab 2025 Wiener MedizinstudentInnen ein und aus gehen werden, wird zurzeit Urban Mining mit sozialem Mehrwert durchgeführt: Bevor der neue MedUni Campus Mariannen...

> more

Altmetalle Kranner Weihnachtsbaum Urban Mining

2019: Urban Mining ist angekommen

Ein spannendes Urban Mining-Jahr 2019 geht zu Ende und – wie jedes Jahr – fassen wir für Sie die Höhepunkte zusammen. Ein Rückblick über ein Jahr, in dem Urban Min...

> more

Sebastião Salgado

Goldrausch in der Serra Pelada

Wie eine wohl orchestrierte Armee von Ameisen steigen die garimpeiros (Bergarbeiter) aus dem 200 Meter tiefen Loch der Goldmine empor. Jeder trägt einen 40 Kilogramm schw...

> more