Mit Müll die Schule bezahlen

Wecyclers Lagos Headquarters

Mit Transporträdern ausgestattet, sammelt Wecyclers in Lagos (Nigeria) den wiederverwendbaren Abfall. Das innovative Entsorgungsunternehmen erhöht damit die Lebensqualität in den ärmeren Wohngegenden und motiviert die Bewohner gleichzeitig zum Sammeln.

In Lagos leben 22 Millionen Einwohner. Täglich gibt es ein Abfallaufkommen von 10.000 Tonnen. Unzureichende Abfallsammlungen der Kommunen – speziell in den ärmeren Wohngegenden – mindern nicht nur die Lebensqualität, sondern sind auch Keimzellen für Krankheiten.

Da der recyclierbare Abfall einen wertvollen Rohstoff darstellt, hat das 2012 gegründete Unternehmen Wecyclers ein Geschäftsmodell etabliert: Mit kleinen, wendigen Transporträdern sammeln die Mitarbeiter den wiederverwendbaren Abfall, den sie von den Bewohnern bekommen. Diese wiederum erhalten dafür Bonuspunkte, die sie gegen Lebensmittel, Haushaltsgeräte oder Bargeld eintauschen können. Diese Vorteile ermutigen die Bewohner, Vorurteile gegen die „schmutzigen Abfälle“ abzubauen und weiter zu sammeln. Fast 20.000 Haushalte nehmen bereits an dem Programm teil.

Wecyclers: Olwale Adebiyi und Bilikis Adebiyi-Abiola

Die Gründer Olawale Adebiyi und Bilikiss Adebiyi-Abiola

Müllberge verringern und Lebensqualität steigern

Vor kurzem hat das Unternehmen ein neues Bonusprogramm geschaffen: Eltern können einen Teil des Schulgeldes ihrer Kinder durch das Abfall-Sammeln bezahlen. Die gesammelten Bonuspunkte werden dabei von Wecyclers direkt an die Schule ausbezahlt. Das derzeit mit einer Grundschule erprobte Modell soll künftig auf weitere Schulen ausgeweitet werden.

Das bereits mit internationalen Auszeichnungen prämierte Unternehmen wurde von Bilikiss Adebiyi gegründet und wird heute von ihrem Bruder Olawale Adebiyi geleitet. Die beiden studierten in den USA und kehrten schließlich in ihre Heimat Lagos zurück. Heute beschäftigen sie mehr als 200 Mitarbeiter, von denen 60 Prozent Frauen sind. Die Hauptaufgaben von Wecyclers beinhaltet die Sammlung des recyclierbaren Abfalls (derzeit: Kunststoffflaschen), die Sortierung, die Entfernung der Verpackungen und die Verdichtung, damit er als Rohstoff weiterverkauft werden können.

Bewusstsein für wertvollen Abfall schaffen

Im Juni 2019 erhielt Wecyclers den mit 200.000 Euro dotierten King Baudouin African Development Prize. Dieser würdigt vor allem die innovative Dynamik des Unternehmens. Wecyclers schafft es, die Vorteile der Abfallaufbereitung aufzuzeigen, die Größe der Müllberge zu verringern und das Wohlergehen der Bewohner zu verbessern.

“Für Wecyclers liegt die Rückgabe an die Gemeinschaft in ihrer DNA. Wir wollen unsere Arbeit auf andere Stadtteile ausdehnen. Mittelfristig wollen wir groß genug sein, um eine eigene Recycling-Fabrik zu bauen. Für Wecyclers bedeutet mehr Wachstum die Fähigkeit, mehr an die Gemeinschaft zurückzugeben”, sagt Olawale Adebiyi.

Mit dem Preis von 200.000 Euro kann das Unternehmen sein Modell und seine Präsenz vergrößern. Geplant ist die Expansion innerhalb von Lagos selbst und auch in andere nigerianische Städte und Nachbarländer. Der Preis bietet auch Zugang zu einem breiten Netzwerk potenzieller Partner in Europa und den Vereinigten Staaten, die sie bei ihrer Entwicklung unterstützen können.

Fotos: Nyancho Nwanri/Arete.

Wecyclers: Team beim Sortieren

Paying school fees with trash

Equipped with cargo bikes, Wecyclers in Lagos (Nigeria) collect recyclable waste. In so doing, this innovative waste collection company is able to improve the quality of life in poor neighbourhoods and provide residents with an incentive to collect.

Lagos has 22 million inhabitants. 10,000 tonnes of waste are produced every day. Inadequate waste collection in the communities – especially in the poorer neighbourhoods – reduces the quality of life and has also been identified as a breeding ground of disease.

Since recyclable waste is a valuable raw material, Wecyclers, which was founded in 2012, developed the following business model: Using small, manoeuvrable cargo bikes, employees collect recyclable waste from the residents. The residents earn credits for the trash they collect which they can then exchange for food, household appliances or cash. These benefits get the residents to overcome the prejudices they have against ‘dirty rubbish’ and encourage them to continue to collect. Nearly 20,000 households are already enrolled in the programme.

Reducing the size of waste mountains and improving the quality of life

Wecyclers: Team beim ArbeitenJust recently, the company set up a new credit scheme: parents get to pay part of their children’s school fees by collecting waste. In this scheme, Wecyclers pays the credit points directly to the school. In future, this model, which is currently being piloted in a primary school, will be rolled out to include other schools.

The company which has already been awarded multiple international prizes was set up by Bilikiss Adebiyi and is now managed by her brother Olawale Adebiyi. Both of them studied in the US and ended up returning to their home city Lagos. Today, Wecyclers has 200 people on their payroll, 60 percent of which are women. It’s main line of business involves the collection of recyclable waste (currently: plastic bottles), waste sorting, the removal of packaging, and waste compaction so that the waste can be sold on as raw material.

Creating an awareness for valuable waste

In June 2019, Wecyclers was awarded the King Baudouin African Development Prize worth 200,000 euros. This award was presented primarily in recognition of the company’s innovative dynamism. Wecyclers has managed to highlight the benefits of waste management, reduce the size of the waste mountain and improve the welfare of the local residents.

“For Wecyclers, giving back to the community is in its DNA. We want to extend our work to other neighbourhoods. In the medium term we want to be big enough to build our own recycling factory. For Wecyclers, more growth means the ability to give back more to the community,” says Olawale Adebiyi.

With the 200,000-euro prize, the company will be able to scale up its model and enlarge its footprint. It plans to expand within Lagos itself and also into other Nigerian cities and neighbouring countries. The prize also provides access to a broad network of potential partners in Europe and the United States who will be able to support them in their development.

Photographs: Nyancho Nwanri/Arete.

 

 

 

TAGS
, ,

X zurück
Comments via Urban Mining

Sebastião Salgado

Goldrausch in der Serra Pelada

Wie eine wohl orchestrierte Armee von Ameisen steigen die garimpeiros (Bergarbeiter) aus dem 200 Meter tiefen Loch der Goldmine empor. Jeder trägt einen 40 Kilogramm schw...

> more

Skulptur E-Schrott Leipzig

Picture of the month: December

Skulptur aus E-Schrott von der Kunsthalle Leipzig | Foto: Brigitte Kranner Ein halbes Gesicht aus rohem, verrostetem Stahl; daneben ein – auf den ersten Blick – ganz g...

> more

Kopfbau Halle 118 Wiederverwendung von Bauteilen

Bauteile wiederverwenden

Vorwiegend Elemente aus Abbruchbauten kommen bei dem Projekt „Kopfbau Halle 118“ in Winterthur (Schweiz) zum Einsatz. Bereits verwendete Stahlträger und ganze Treppen...

> more

Erde von Nikolaus Geyrhalter

Poesie der Erdbewegung

Zwei Schwerlastkraftwagen, jeder mit über 100 Tonnen Erdaushub beladen, entleeren ihren Inhalt synchron über eine Böschung. Die Schubraupen ziehen – einer geheimen Ma...

> more