More from less …

258

Gleich vorweg: Die Studie „More from less – material resource efficiency in Europe – 2015 overview of policies, instruments and targets in 32 countries” ist sicher keine Urlaubslektüre. Sie ist vielmehr eine Status quo-Erhebung mit dem Ziel, Einblicke zu geben, wie in 32 europäischen Staaten Ressourceneffizienz gelebt wird. Herausgegeben von der EEA (European Enviroment Agency) deckt das über 150 Seiten lange Werk den Zeitraum von 2011 bis 2014 ab (eine ähnliche Studie gab es bereits 2011).

Grundlage für diese Studie bildet ein sehr elaborierter Fragebogen, dessen statistische Auswertungen nun vorliegen: also jede Menge Zahlenmaterial. Die Ergebnisse werden in Kapitel zusammengefasst, wie zum Beispiel:

  • The driving forces of material resource efficiency
  • Cloosing material loops in circular economy oder
  • Policy instruments and examples of good practice.

Am Ende jeden Kapitels gibt es Handlungsempfehlungen für die Politik. Das scheint auch die eigentliche Aufgabe dieses Reports zu sein: Standortbestimmung und Daten für politische Entscheidungsträger zu liefern.

Das klar strukturierte Werk bietet mit seinen zahlreichen Zusammenfassungen eine einfache Handhabe. Darüber hinaus wurde für jedes der 32 Länder ein eigener Report erstellt, der unter untenstehendem Link abrufbar ist.

Noch eine Randbemerkung zu den Ergebnissen: Die Europäische Kommission hat am 20. September 2011 das Positionspapier „Fahrplan für ein ressourcenschonendes Europa“ veröffentlicht. Darin wird der intelligente und bewusste Umgang mit Rohstoffen eingemahnt. Die einzelnen Nationalstaaten werden in dieser Mitteilung u. a. aufgefordert, Strategien für die effiziente Rückgewinnung, respektive den schonenden Einsatz von Rohstoffen zu entwickeln. Nur Österreich, Deutschland und Finnland haben bis jetzt solch einen Ressourceneffizienzplan erstellt.

Die Studie ist auf eea.europa.eu downloadbar.

„More from less – material resource efficiency in Europe – 2015 overview of policies, instruments and targets in 32 countries” – is a very elaborate report by the EEA (European Enviroment Agency). It lines out the status quo on the topic of material efficiency in each of the 32 countries, including considerations for policy.

TAGS
, , ,

X zurück
Comments via Urban Mining

Urban Miner: Dirk E. Hebel

Urban Miner: Dirk E. Hebel

Architekt Dirk E. Hebel plant Gebäude mit Materialien, die schon einen Lebenszyklus hinter sich haben. Nach UMAR (gemeinsam mit Werner Sobek und Felix Heisel) laufen derz...

> more

Requisitenfundus Nordwestbahnhof Wien

Reicher Schatz an alten Objekten

Ein riesiges Lagerhaus auf einem aufgelassenen Bahnhofsgelände voll mit Film- und Theaterrequisiten – es handelt sich dabei um eine spezielle Form des Urban Minings, di...

> more

Hoehenrausch Linz der Denker Werner Merzeder

Picture of the Month: October

„Der Denker“ in Linz (OÖ) von KCHO/Foto: @Werner Merzeder Aus Überresten angeschwemmter Boote und aus Treibgut hat der kubanische Künstler KCHO diese überdimension...

> more

ARA Innovation Space

Ein Jahr ARA Innovation Space

Im Oktober 2017 starteten die Aktivitäten des ARA Innovation Space (AIS). Ein Jahr lang hat ein multidisziplinäres Team aus Wissenschaftlern, Kreativen und Unternehmern ...

> more