Schiffwracks in der Wüste gestrandet

Alte verrostete Fischerboote in einer Wüstengegend in Zentralasien. Wie Mahnmale erinnern sie an eine Zeit, in der sich hier einer der größten Salzwasserseen der Welt erstreckte. Doch das Wasser des Aralsees ist einer endlosen Staubwüste gewichen. Die Ursachen für diese Umweltkatastrophe sind von Menschen gemacht. Schon seit Stalins Zeiten wurden die Flüsse, die den Aralsee zwischen Kasachstan und Usbekistan speisten, für die Bewässerung von Baumwollfeldern abgezweigt. Der Wasserspiegel fiel dramatisch ab, die Versalzung nahm deutlich zu. Die Folge ist ein zur beinahe Gänze ausgetrockneter See, der sich in ein Wüstengebiet verwandelte. Ernstzunehmende gemeinsame Anstrengungen zur Rettung des Aralsees gibt es derzeit nicht.

Once a lake, now a desert. Lake Aral in central Asia has practically disappeared. These rusty fishing boats, now stranded in the middle of a desert tell from better times.

Alle Fotos: © Brigitte Kranner

TAGS
, , , ,

X zurück
Comments via Urban Mining

Urban Mining 4.0

Urban Mining als Parlamentssache

Das Austrian Institute of Technology (AIT) hat im Mai 2018 dem österreichischen Parlament einen Projektbericht zu Urban Mining 4.0 vorgelegt. Das AIT, Österreichs größ...

> more

Urban miner michael brunn

Urban Miner: Michael Brunn

Vor wenigen Tagen wurde Michael Brunn, Chefredakteur des "RECYCLING magazin", mit dem Urban Mining-Award 2018 ausgezeichnet. Anlass genug nachzufragen, wie er es mit seine...

> more

Österreichischer Online Reparaturführer

Reparaturführer gegen Müllberge

Reparieren statt Wegwerfen – diesem Motto haben sich zahlreiche Reparaturcafés und selbstorganisierte Werkstätten verschrieben. Um Interessierten in Österreich eine l...

> more

Re-use in Stetten (NÖ)

Picture of the month: November

Re-use in Stetten (NÖ)/Foto: ©Maria Knoche Beinahe alles an diesem Objekt wurde schon einmal verwendet; der Re-use-Gedanke hat sich bei unserem aktuellen Picture durchge...

> more