The Weight of Cities

The Weight of Cities

Im Jahr 2050 werden zirka zwei Drittel aller Menschen in Städten leben. Eine landläufig bekannte Tatsache. Was aber weitgehend unbekannt ist, ist die Tatsache, dass 60% aller dafür notwendigen Wohngebäude mit dazugehörender Infrastruktur erst errichtet werden müssen. Dieser im Jahr 2013 errechnete Bedarf ist das Thema des aktuellen Resources Panel Report mit dem Titel: The Weight of Cities.

The International Resource Panel als Teil des UNEP (United Nations Environment Programme) hat Daten und Fakten gesammelt, die diese Entwicklungen in Zahlen darstellen. Parallel dazu – und das ist das spannende daran – wurden daraus jede Menge Handlungsempfehlungen für politische Akteure abgeleitet und diese systematisch zusammengefasst.

Es geht dabei um eine koordinierte Gestaltung der Stadt um Ressourcen zu schonen. Die Politik ist für einen Masterplan verantwortlich. Der Begriff Ressource wird sehr weit gefasst: Dabei stehen nicht nur mineralische Rohstoffe fürs Bauen im Vordergrund, sondern auch Wasser, Energie, Mobilität, Lebensqualität, Wohnqualität etc..

Besonders bemerkenswert: Viele Bottom-Up-Ideen wie zum Beispiel ökologisches Bauen oder Null-Energie-Häuser wurden aufgegriffen. Sie sind nun Mainstream und werden top-down als Handlungsempfehlung für die Politik aufgezeigt.

The Weight of CitiesAls UN-Papier ist der Bericht global angelegt und differenziert sehr wohl zwischen den Problemen von Städten in Dritt- oder Schwellenländern und Städten wie zum Beispiel Wien, wo viele dieser Handlungsempfehlungen bereits Realität sind.

Der Report „The Weight of Cities: Resource Requirements of Future Urbanization“ ist in Englisch und Spanisch erschienen. Die Langversion sowie eine Kurzversion und ein Datenblatt sind kostenlos downloadbar unter: http://www.resourcepanel.org/reports/weight-cities

Report „The Weight of Cities”

This very timely report calls for a new strategy for 21st Century urbanization, a strategy that allows us to understand its implications, the resources being used and how different tools and interconnected interventions can help cities to better manage their resources (extraction from the preface oft he report).

The report „The Weight of Cities: Resource Requirements of Future Urbanization“ is published in English and Spanish. For the download of the long version, as well as an abstract and a fact sheet go to: http://www.resourcepanel.org/reports/weight-cities

TAGS
, , ,

X zurück
Comments via Urban Mining

Urban Miner: Dirk E. Hebel

Urban Miner: Dirk E. Hebel

Architekt Dirk E. Hebel plant Gebäude mit Materialien, die schon einen Lebenszyklus hinter sich haben. Nach UMAR (gemeinsam mit Werner Sobek und Felix Heisel) laufen derz...

> more

Requisitenfundus Nordwestbahnhof Wien

Reicher Schatz an alten Objekten

Ein riesiges Lagerhaus auf einem aufgelassenen Bahnhofsgelände voll mit Film- und Theaterrequisiten – es handelt sich dabei um eine spezielle Form des Urban Minings, di...

> more

Hoehenrausch Linz der Denker Werner Merzeder

Picture of the Month: October

„Der Denker“ in Linz (OÖ) von KCHO/Foto: @Werner Merzeder Aus Überresten angeschwemmter Boote und aus Treibgut hat der kubanische Künstler KCHO diese überdimension...

> more

ARA Innovation Space

Ein Jahr ARA Innovation Space

Im Oktober 2017 starteten die Aktivitäten des ARA Innovation Space (AIS). Ein Jahr lang hat ein multidisziplinäres Team aus Wissenschaftlern, Kreativen und Unternehmern ...

> more