Urban Miner: Michael Brunn

Urban miner michael brunn

Vor wenigen Tagen wurde Michael Brunn, Chefredakteur des “RECYCLING magazin”, mit dem Urban Mining-Award 2018 ausgezeichnet. Anlass genug nachzufragen, wie er es mit seinem persönlichen Urban Mining hält. Eines gleich vorweg: Der auf Wertstoffhöfen gerne als „Klugscheißer“ auffallende Brunn sammelt am Strand gerne Plastikabfälle statt Muscheln.

Wie sieht Ihr persönliches Urban Mining aus?
Michael Brunn: Eigentlich bin ich ja zum Thema Entsorgung und Recycling erst durch meine Tätigkeit beim RECYCLING magazin gekommen. Vorher habe ich mir, wie ich eingestehen muss, wenig Gedanken über Abfall und Wertstoffe gemacht. Entscheidend ist aus meiner Sicht tatsächlich eine Bewusstseinsänderung: Erst wenn man sich der Problematik bewusst ist, ist man in der Lage, etwas dagegen zu tun. Dazu gehört zum Beispiel im privaten Umfeld natürlich eine ordentliche Mülltrennung (was in München gar nicht so einfach ist) und ein bewussterer Einkauf. Und im Urlaub in Florida sind wir inzwischen dazu übergegangen, am Strand statt Muscheln Plastikabfälle einzusammeln. Ich bin überzeugt davon, dass mit ganz vielen kleinen Entscheidungen und Aktivitäten sehr viel erreicht werden kann – allerdings müssen alle mitmachen.

Ist bei Ihrem persönlichen Urban Mining auch etwas schiefgegangen?
Michael Brunn: Eine echte Katastrophe habe ich noch nicht erlebt, allerdings falle ich an den Münchner Wertstoffhöfen gerne als Klugscheißer auf.

Urban Miner Brunn Michael Was könnte bei Ihrem persönlichen Urban Mining verbessert werden?
Michael Brunn: Das würde vermutlich den Rahmen sprengen – es gibt immer noch so viel zu verbessern. Unter einem reinen Umweltaspekt sind vermutlich zahlreiche Flugreisen und der private PKW das größte Problem – bei ersterem ist aufgrund der Dienstreisen nicht viel zu machen, am zweiten Thema arbeite ich.

Vielen Dank für Ihr persönliches Urban Mining.

Michael Brunn studierte Politikwissenschaft, Publizistik und angewandte Kulturwissenschaften an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Nach seinem Magister-Abschluss war er als Redakteur bei namhaften Fachzeitschriften aus dem IT- und Elektronik-Bereich tätig. Seit Februar 2014 ist er Chefredakteur beim RECYCLING magazin https://www.recyclingmagazin.de/, im Juli 2017 übernahm er zusätzlich die Verlagsleitung.

Michael Brunn, chief editor of the„RECYCLING magazin“ is our Urban Miner of November. Joining the „RECYCLING magazin“ in 2014 made him – for the first time – aware of waste and resources. Strolling along the sea he‘d rather collects plastic waste then shells. In 2018 he won the Urban Mining Award.

TAGS
, , , ,

X zurück
Comments via Urban Mining

Green Alley Award

Ausgeschrieben: Green Alley Award

Start-ups sind in diesem Jahr wieder aufgerufen, am Green Alley Award (GAA) teilzunehmen. Bis zum 25. Juni 2019 können innovative Projekte aus den Bereichen Digital Circu...

> more

Mit Eierschalen Energie speichern

Eierschalen als Elektrode

Ostern steht vor der Tür. Das Ei hat dabei – als Symbol für neues Leben – eine besondere Bedeutung. Doch auch das Abfallprodukt des Hühnereis, die Schale, könnte n...

> more

Sepp Eisenriegler R.U.S.Z. Urban Miner

Urban Miner: Sepp Eisenriegler

Er rettet ausgemusterte Waschmaschinen und Geschirrspüler, um sie finanziell schwachen Haushalten zur Verfügung zu stellen. Der Geschäftsführer des Reparatur- und Serv...

> more

Picture of the month Re use Badewanne Karibik

Picture of the month: April

Re-Use-Badewanne in Cabarete (Dominikanische Republik/Foto: Katja Gnann Wie sieht der Re-Use von alten Badewannen in unterschiedlichen Regionen aus? Wir sind dieser Frage ...

> more